imh-engineering CNC-Automation und Mechatronik-Systeme
 imh-engineering CNC-Automation und Mechatronik-Systeme

iCNC-Software

CNC-Steuerung für Fräsmaschinen, Drehmaschinen, 3D-Drucker, Laser- und Plasma-Schneidemaschinen, Wasserstrahl-Schneidemaschinen, 3D-Scanner

, 8

 

 

iCNC - Software mit Funktions-Modulen ( im Lieferumfang der CNC Steuerung enthalten )

Die iCNC Software ist leicht zu bedienen, hat aber gleichwohl eine leistungsfähige Benutzeroberfläche, die alle Maschinenfunktionen zur Verfügung stellt.
Die Software wurde sorgfältig entwickelt um nahtlos mit 32 und 64 bit Versionen von Windows 7, 8 10 und Windows XP zu arbeiten, ohne sensible Operating System Parameter zu verändern zu müssen.
Der Bearbeitungsweg des Werkzeugs wird dynamisch angezeigt, während die Bewegungskommandos in Echtzeit über eine schnelle USB-Verbindung ( oder Ethernet-Schnittstelle ) zum Motion Control Prozessor gesendet werden.
Der Motion Control Prozessor steuert die Mikrostep-Achs-Treiber und erzeugt eine sanfte ruckfreie Bewegung und sorgt für einen ruhigen Lauf der Achsen.
Die Software ist leicht konfigurierbar für alle Maschinentypen und enthält auch eine  Auswahl der Bedienersprache.

 

Eigenschaften iCNC-Software

  • Optimierte Interpolation für 3D-Achsensteuerung – fortschrittlicher LAF-Algorithmus arbeitet bis zu 2 mal schneller für alle Wegsegmente, Linien und Kreisbahnen durch vorausschauende Fahrwegbetrachtung und angepasste Fahrgeschwindigkeit
  • Einfache, intuitive Bedienung, Benutzeroberfläche für und von CNC-Anwendern entwickelt
  • Array-Mode für mehrfach Nutzen Bearbeitung (Nesting)
  • Optimierte Werkzeugspitzen-Vorschub-Berechnung für 4-Achsen-Betrieb – kein Abbrechen des Werkzeugs wegen falschem Werkzeugspitzenvorschub
  • Vorschub-Erhöhung während des Programmlaufs von 0-300%
  • Einfacher Restart an beliebiger Stelle Weg im G-Code Programm durch Suchfunktion
  • Slave-Achsen-Betrieb für Systeme mit Dual-Motor ( Tandem )-Betrieb auf X-, Y- oder Z-Achse
  • Spezielle Homing-Sequenz für Tandem-Betrieb – setzt Tandem-Achsen gerade
  • Backlash-Kompensation – Reduzierung des Umkehrspiels bei Richtungswechsel
  • Pitch-Kompensation - Korrektur des Spindelsteigungsfehlers
  • Orthogonalität-Kompensation für X-Y-Achse - Korrektur des Winkelfehlers
  • Spindel proportionale Hochlaufzeit kann eingestellt werden
  • Spindeldrehzahl-Änderung während des Programmlaufs von 0-100%
  • Korrekturtabelle zur Anpassung der Spindeldrehzahl
  • Kollisionserkennung wenn G-Code geladen wird – verhindert Maschinenschaden
  • Laufzeitberechnung beim Laden des G-Codes
  • Gewinde-Schneidefunktion für Drehmaschinenbetrieb
  • OpenGL-Graphic erlaubt PAN/ZOOM/ROTATE in Echtzeit
  • G-Code ist EMC kompatibel mit RS274NGC
  • Kompatibel zu Postprozessor von AutoCad Inventor und Fusion360
  • G-Code Erweiterungen mit IF…THEN, WHILE…ENDWHILE, SUB ENDSUB GOSUB
  • Super Long Filemode erlaubt endlose  Programme, getestet mit 100.000.000 Zeilen G-Code
  • Automatischer Werkzeugwechsel kann vollständig in G-Code programmiert werden
  • PAUSE, JOG, RESTART inmitten eines G-Code-Laufs
  • Handradbetrieb (MPG) für Position und Vorschubgeschwindigkeit
  • 2D CAM für Bohren, Gravieren, Profil- und Taschenfräsen
  • SDK (Software Development Kit mit API ) zum Erstellen von kundenspezifischen Benutzeroberflächen

 

CAM-Modul
Ein weiteres Highlight ist das integrierte CAM-Modul zum Erstellen von CAM-Dateien aus CAD-Dateien im dxf-Format.
Mit Hilfe des CAM-Moduls lassen sich schnell CAM-Jobs wie Bohren, Profil-Fräsen, Taschen-Fräsen und Gravur erstellen.

 

Werkzeugwechsel -Funktion mit Werkzeuglängenmessung
Die iCNC-Software bietet standardmäßig Funktionen für den Manuellen Werkzeugwechsel (MTC) wie auch den Automatischen Werkzeugwechsel (ATC). Für den Manuellen Werzeugwechsel ist ein Werkzeuglängensensor erforderlich, für den automatischen Werzeugwechsel ist eine ATC-Werzeugspindel und ein Werkzeugwechsel-Magazin erforderlich.

 

X-Y-Orthogonalität Kompensation
Zur Korrektur der mechanischen X-Y-Geometrie ist die X-Y-Orthogonalität Kompensation  als Standardfunktion implementiert. Damit können Abweichungen der X-Y-Rechtwinkligkeit korrigiert werden.

 

Pitch- Kompensation
Zur Korrektur der mechanischen Längenfehler der Spindel Pitch-Kompensation als Standardfunktion implementiert. Damit können Abweichungen der Spindelsteigung korrigiert werden.

 

Simulations-Modus
Die iCNC-Software kann auch ohne Controller verwendet werden. Wenn kein Controller erkannt wird, startet die Software im Simulations-Modus. Im Simulationsbetrieb stehen alle Funktionen zur Verfügung so dass der Anwender sich mit der Benutzeroberfläche vertraut machen kann.

Der Benutzer kann z.B. dxf-Dateien laden und mit dem CAM-Modul eine G-Code-Datei erzeugen, um dann im Auto-Modus den Bearbeitungsvorgang in der Grafikdarstellung zu beobachten.

Bereits fertige G-Code-Dateien können ebenfalls geladen werden und der Berabeitungsablauf in der Grafik-Visualisierung verfolgt werden.

Hauptmenü Maschine
Konfigurationsmenü Maschinenparameter
Konfigurationsmenü I/O-Parameter
CAM - Modul

 

G-Code Funktionen der iCNC CPU:

  • G0 Positionieren im Eilgang
  • G1 Linear Interpolation

  • G2 Zirkular/Helix Interpolation (im Uhrzeigersinn)

  • G3 Zirkular/Helix Interpolation (gegen Uhrzeigersinn)

  • G4 Verweilzeit P.. in Sekunden (G4 P1 wartet 1 Sek. )

  • G10 Koordinatensystem auf Null setzen

  • G17 XY-Ebene anwählen

  • G18 XZ-Ebene anwählen

  • G19 YZ-Ebene anwählen

  • G20 Zoll / Inch System anwählen

  • G21 Millimeter System selektieren

  • G28 Parkposition 1 anfahren

  • G30 Parkposition 2 anfahren

  • G38.2 Automatisches lineares tastendes Messen starten

  • G40 Werkzeug-Radiuskompensation

  • G41,G41.1 Start Werkzeug-Radiuskompensation links

  • G42,G42.1 Start Werkzeug-Radiuskompensation rechts

  • G43 Werkzeug Korrekturwert von Werkzeugtabelle ( Hinzurechnen )

  • G49 Werkzeuglängenkorrektur löschen ( Ausschalten von G43 )

  • G53 Bewegen im Maschinen Koordinatensystem ( Absolut )

  • G54 Voreingestelltes Arbeitskoordinatensystem 1

  • G55 Voreingestelltes Arbeitskoordinatensystem 2

  • G56 Voreingestelltes Arbeitskoordinatensystem 3

  • G57 Voreingestelltes Arbeitskoordinatensystem 4

  • G58 Voreingestelltes Arbeitskoordinatensystem 5

  • G59 Voreingestelltes Arbeitskoordinatensystem 6

  • G59.1 Voreingestelltes Arbeitskoordinatensystem 7

  • G59.2 Voreingestelltes Arbeitskoordinatensystem 8

  • G59.3 Voreingestelltes Arbeitskoordinatensystem 9

  • G61 Aktiviert Wegkontrolle: Bewegung auf Exaktem Pfad

  • G61.1 Deaktiviert Wegkontrolle: Bewegung mit Exaktem Stopp

  • G64Px.x Aktiviert Wegkontrolle: Kontinuierlich, mit spezifizierte Genauigkeit Px.x

  • G68 R.. X.. Y.. Rotation

  • G76 Gewindeschneidzyklus für das Drehen

  • G80 Abwahl von den Zyklen G81 bis G89

  • G81 Zyklus: Einfaches Bohren

  • G82 Zyklus: Bohren mit Verweilzeit

  • G83 Zyklus: Tiefloch-Bohrzyklus mit entspaenen

  • G84 Zyklus: Gewindeschneiden rechts

  • G85 Zyklus: Reib-Bohrzyklus

 

 

 

 

 

 

  • G86 Zyklus: Bohren mit Spindelstopp beim Rückzug, Eilgang ausfahren

  • G87 Zyklus: Bohrzyklus für Rückwärts-Senken

  • G88 Zyklus: Bohren, Spindel-Stopp, Manuel ausfahren

  • G89 Zyklus: Bohren mit Verweilzeit, Vorschub ausfahren

  • G90 Absolutes Wegmesssystem

  • G91 Inkrementelles Wegmesssystem

  • G92 Nullpunktverschiebung mit Parametern setzen

  • G92.1 Nullpunktverschiebung aufheben und Parameter auf Null setzen

  • G92.2 Nullpunktverschiebung aufheben und Parameter nicht löschen

  • G92.3 Anlegen von Parametern für eine Nullpunktverschiebung

  • G93 F-Wort definiert die Vorschubgeschwindigkeit oder Bearbeitungszeit

  • G94 F-Wort definiert die Vorschubgeschwindigkeit in mm/min

  • G98 Rückzug bis zur Ausgangsebene ( Z Position vor Zyklusaufruf )

  • G99 Rückzug bis zur definierten Referenzebene ( R ) in Zyklen

  • M0 Programmstopp

  • M1 Optionaler Programmstopp

  • M2 Programmende

  • M3 Spindel im Uhrzeigersinn drehen

  • M4 Spindel gegen den Uhrzeigersinn drehen

  • M5 Spindel Stopp

  • M6 Werkzeugwechsel

  • M7 Nebelkühlung ein

  • M8 Flüssigkühlung ein

  • M9 Nebel und Flüssigkühlung aus

  • M30 Programmende, zurück spulen, und Reset

  • M48 Aktiviere Vorschub und Geschwindigkeit aufheben

  • M49 Deaktiviere Vorschub und Geschwindigkeit aufheben

  • M60 Programm zurück setzen und Stopp
     

    M-Codes zur Unterstützung spezieller Funktionen der iCNC CPU's:

  • M80 Antriebe/ Endstufen Freigabe ein
  • M81 Antriebe/ Endstufen Freigabe aus

  • M54 P1AUX1 ein

  • M55 P1 AUX aus

  • M54 PxAusgang Px ein

  • M55 PxAusgang Px aus

  • M54 Ex Qy PWM setze Outx auf Qy promille Wert

  • M56 PxEingang Px lesen

 

  • F xxxxx Setze Vorschubrate mm/min
  • S nnnnn Setze Spindel RPM

  • T nn Selektiere Werkzeug 1-99

Spracherweiterungen

 

if - else - endif

while -endwhile

sub - endsub

gosub

unary Operations : abs, sine, cosine, sqrt, round, ...........

binary Operations : +, -, *, /, mod, and, or, xor, >, <, <>, ........

Kontakt

imh-engineering
Gerd Merklein M.Sc.

Am Tegeler Hafen 28F
13507 Berlin

Tel.: 0159 03132281
email:
info@imh-engineering.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerd Merklein